• http://grandiopere.fcp.it/facsimili/wp-content/files_flutter/1251795792Divina-Commedia_02.jpg

  • http://grandiopere.fcp.it/facsimili/wp-content/files_flutter/1251795801Divina-Commedia_03.jpg

  • http://grandiopere.fcp.it/facsimili/wp-content/files_flutter/1251795830Divina-Commedia_04.jpg

  • http://grandiopere.fcp.it/facsimili/wp-content/files_flutter/12526677242.jpg

  • http://grandiopere.fcp.it/facsimili/wp-content/files_flutter/1251795847Divina-Commedia_09.jpg

  • http://grandiopere.fcp.it/facsimili/wp-content/files_flutter/1251795855Divina-Commedia_10.jpg

  • http://grandiopere.fcp.it/facsimili/wp-content/files_flutter/1251795864Divina-Commedia_11.jpg

  • http://grandiopere.fcp.it/facsimili/wp-content/files_flutter/12526677498.jpg

Der Stolz eines großen Herrschers

WERKBESCHREIBUNG

Die Göttliche Komödie des Alfons von Aragon


London, British Library, Ms. Yates Thompson 36


Dieses herausragende Manuskript der Divina Commedia, das mit mehr als einhundert prachtvollen Miniaturen und historisierten Initialen zur Einleitung der Gesänge geradezu verschwenderisch ausgestattet ist, wurde in der Toskana um die Mitte des 15. Jahrhunderts im Namen eines berühmten Auftraggebers, Alfons von Aragon genannt der Große, König von Neapel, in Auftrag gegeben. Die Handschrift ist deswegen so besonders wertvoll, weil sie zu den wenigen gehört, die alle drei Gesänge des weltberühmten Gedichts von Dante erschöpfend illustrieren.


Zwei wahrhaft große Namen der Buchmalerei Der prachtvolle Bilderzyklus in der Göttlichen Komödie ist das Werk zweier unterschiedlicher Künstler aus Siena: Lorenzo di Pietro, genannt der Ältere (Vecchietta), der von 1442 bis 1450 sämtliche Initialen sowie die Szenen des Inferno und der Hölle geschaffen hat; sowie Giovanni di Paolo, der in der Ausstattung des Paradieses die spirituelle Seite gedanken- wenn nicht traumverloren in märchenhaft, irreale Stimmungen übersetzte.


Kontrastierende Stimmungen In den 115 illuminierten Szenen des Bas-de-Page ist die unterschiedliche Inspiration der beiden Künstler klar erkennbar. So steht der leuchtenderen und dramatischeren Ader des Vecchietta das strahlende Blau der Himmel des Giovanni di Paolo gegenüber, die betörende Schönheit seiner von der Toskana inspirierten Landschaften und die den meisten Miniaturen eigene Präsenz der Figuren von Dante und Beatrice.


Leuchtendes Gold Zur außergewöhnlichen Eindringlichkeit der Bilder kommt noch die Opulenz der Goldelemente, mit denen die Rahmen jeder einzelnen Seite verziert sind, insbesondere jener des Paradieses, um den gemalten Szenen eine besondere Leuchtkraft zu verleihen. Darüber hinaus ist die elegante Schrift des einspaltig geschriebenen und durch Initialen gegliederten Texts perfekt lesbar, eine Besonderheit, die neben der Betrachtung der zauberhaften Illustrationen auch die Lektüre der Verse zum Hochgenuss werden lässt.

Fotogalerie






Franco Cosimo Panini Editore Via Giardini 474/D - 41124 Modena tel. 059.2917311 - fax 059.2917381 - Informazioni societarie - Privacy - Area riservata